expr:class='"loading" + data:blog.mobileClass'>

Follower

Mittwoch, 29. Januar 2014

Meine Extensions und Haar-Routine

Hallo Ihr Lieben,

 

heute stelle ich Euch einmal meine Haarroutine vor.

Ich habe mir vor 3 Monaten Extensions setzen lassen. Ich wollte es einmal probieren und was soll ich sagen… Die Farbe passte 1:1 und niemand bemerkte, dass die langen Haare nicht meine waren. Das eine oder andere Kompliment bekam ich auch.

Die Echthaarsträhnen wurden mittels Wärme und Keratin Strähne für Strähne an mein Haar angefügt. Insgesamt hatte ich ca. 120 Strähnen drin.

So sah das Ergebnis aus:

 

1377547_377983182332178_629895132_n

 

Die ersten 1-2 Tage bemerkte ich die Bondings noch beim Schlafen aber am 3. Tag habe ich schon vergessen, dass ich Extentions trug. Und nun kommt immer der Knackpunkt: Lange Haare brauchen Pflege und mit Pflege meine ich nicht Toupieren und einfach danach ein Kur reinklatschen, weil man das Knäul nicht auseinander bekommt. Für Extensions braucht man spezielle Bürsten, die man in Friseurbedarfsläden oder im Internet kaufen kann und eine gute Pflege.

Man hört so einiges was Pflege betrifft. Die einen sagen, man kann Produkte aus einer Gliss Kur Reihe benutzen, die Anderen schwören auf High End.

 

Ich möchte noch einmal betonen, dass die folgenden Infos allein aus meiner Erfahrung heraus entstanden sind! Vielleicht ist es bei anderen Frauen anders.

 

Ich habe mich für eine Pflegeserie aus dem High End Bereich entschieden.

Selbst meine normalen Haare sind komplett anders seit dem ich keine Drogerieprodukte mehr benutze. In den meisten Drogerie Shampoos sind Silikone enthalten. Im ersten Moment sind diese nicht schädlich. Aber sie legen sich wie ein Schutzfilm um das Haar. Ergebnis ist diese Weichheit nach dem Waschen und der Glanz. Leider nehmen die Haare dadurch auf Dauer gesehen keine bzw. kaum noch Pflege auf und werden stumpf und glanzlos. Die Haarstruktur wird porös. Einige klagen auch über anschließende Trockenheit ihrer Haare. Das Silikon lagert sich ebenfalls auf der Kopfhaut ab und wird zu einer Belastung. Gerade ich hatte schon immer Schuppenprobleme aber eine Zeit lang wurde es richtig schlimm.

Im Prinzip sind auch in High End Sachen Silikone drin, aber eine andere Art von Silikonen und zwar die wasserlöslichen Silikone. Die lassen sich im Gegensatz zu den nicht wasserlöslichen besser entfernen und haften sich nicht ans Haar.

Abhilfe kann z.B. ein Haarpeeling schaffen, dass ich vor meiner Haarverlängerung auch anwenden musste. Es entfernt das Silikon aus den Haaren. Silikonhaltige Shampoos sollte man bei Echthaarextensions meiden. Silikone kommen dazu führen, dass die Bondings rausrutschen, da die Haare glatt werden. Alkohol sollte ebenfalls nicht verwendet werden bzw. keinen Kontakt mit den Bondings haben.

Man bekommt nach einer Haarverlängerung eine Pflege von dem Frisör empfohlen. Das hängt natürlich immer davon ab, welche Produkte von dem Frisör selbst vertrieben werden. Man kann sich aber auch selbst informieren z.B. im Hagel Shop.

Ich wollte schon immer mal Redken probieren und habe mich nach eingehender Beratung für diese Serie entschieden:

IMG_8699

Redken Extreme

 

Man kann Extensions mit Problemhaaren vergleichen: sie brauchen Pflege. Gerade deshalb, weil die Haare “tot” mit dem Bonding an den Naturhaaren verbunden sind sprich sie haben keine Wurzel mehr, die sich versorgt. Deshalb die Serie für geschädigtes Haar.

Wichtig ist es auch, die Haare öfters als normal zu kuren mit einer feuchtigkeitsversorgenden Haarkur. Ich kure meine Haare 2-3 die Woche. Im Winter ist es besonders wichtig, da durch die trockene Heizungsluft alles noch mehr strapaziert wird. Meine normale Haarwäsche beginnt mit dem Shampoo, dann Conditioner (nur in die Längen) und nachdem die Haare handtuchtrocken sind, füge ich noch ein Serum in die Längen. Ich haben für alle Produkte zusammen etwas über 50 Euro ausgegeben und benutze sie seit 3 Monaten durchgängig.

Man darf die Haare (egal ob es die eigenen sind oder nicht) niemals feucht rubbeln! Eher sorgsam mit dem Handtuch ausdrücken.

Vor dem Schlafengehen sollten die Haare trocken sein, nie mit feuchten Haaren schlafen gehen! Ein lockerer Zopf ist Pflicht, ansonsten verfilzt alles. Und das Wichtigste beim Kämmen: die Haare in verschiedene Partien abteilen und jede Partie dann mit der einen Hand festhalten und mit der anderen Hand bürsten! Ihr zieht Euch sonst die Bondings nach und nach raus. Die eigenen Haare mögen dieses Reißen übrigens auch nicht.

Nach ca. 2 Monaten solltet Ihr zum Reinigungsschnitt gehen. Das heißt nix anderes, als dass die Haare, die sich um die Bondings wickeln, abgeschnitten werden. Ihr müsst Euch das so vorstellen: eure Haarsträhnen halten die Extensions. Gleichzeitig fallen aber Eure Haare trotzdem natürlich täglich aus. Diese Haare fallen nicht normal zu Boden, sondern bleiben in den Bondings und wickeln sich drum. Lässt man das nicht kontrollieren verfilz alles.

 

Sind Haarverlängerungen schädlich?

 

Ja und Nein. Natürlich ist es nicht natürlich, wenn man sich Haare “anschweißen” lässt. Sie gehören da nicht. Es spielt auch immer eine Rolle, ob sie gut angebracht werden und vor allem muss man mit den Haaren gut umgehen. Einfach zum Frisör rennen und denken, dass man jetzt 4-6 Monate nix mehr machen muss ist genauso falsch wie falsche Experimente. Pflegt man nicht richtig bilden sich Verfilzungen, die man am Ende nicht mehr entwirren kann. So entstehen dann die “Löcher”.

Haarverlängerungen kosten nicht umsonst mehr Geld. Es ist ein hoher Aufwand an Zeit (ich brauchte 4 Stunden) , die Haare müssen eine gute Qualität haben und der Frisör muss sein Handwerk verstehen.

Es gibt Menschen, deren Haare so glatt sind, dass sie die Bondings nicht halten können. Wenn man sehr wenig Haare hat, sollte man eine geeignete Methode wählen. Und die Bondings müssen auch einen Mindestabstand zur Kopfhaut haben.

Eine Haarverlängerung hält ca. 4-6 Monate im Durschnitt. Es ist ne Menge Kohle, die da auf am Kopf hinunter hängt so sollte man auch damit umgehen.

 

Würde ich es noch einmal machen lassen?

 

Eindeutig ja! Es gibt viele Gründen, wieso sich Frauen Haare setzen lassen. Entweder weil sie den Übergang zwischen kurz und lang überbrücken wollen oder, weil sich dickeres Haar haben wollen. Für mich war es jeweils 50%. Ich hatte mir die Haare bis knapp über die Schulter abschneiden lassen. Ich wollte wieder lange Haare und auch dickeres Haar.

Seit dem ich Redken benutze hängen meine eigenen Haare nicht mehr schlaff runter oder teilen sie in rechts und links auf.

 

Mein Tipp:

 

Lasst es bei einem Fachmann machen. Achtet auf die Methode und auf die Qualität der Haare. Kennt Euren Haartyp. Ich habe feines Haar aber dafür sehr kraftvolles Haar. Wenn Ihr mit etwas nicht zufrieden seit reklamiert es! Und pflegen, pflegen, pflegen und geht zum Reinigungsschnitt.

Mittwoch, 29. Januar 2014

Meine Extensions und Haar-Routine

Hallo Ihr Lieben,

 

heute stelle ich Euch einmal meine Haarroutine vor.

Ich habe mir vor 3 Monaten Extensions setzen lassen. Ich wollte es einmal probieren und was soll ich sagen… Die Farbe passte 1:1 und niemand bemerkte, dass die langen Haare nicht meine waren. Das eine oder andere Kompliment bekam ich auch.

Die Echthaarsträhnen wurden mittels Wärme und Keratin Strähne für Strähne an mein Haar angefügt. Insgesamt hatte ich ca. 120 Strähnen drin.

So sah das Ergebnis aus:

 

1377547_377983182332178_629895132_n

 

Die ersten 1-2 Tage bemerkte ich die Bondings noch beim Schlafen aber am 3. Tag habe ich schon vergessen, dass ich Extentions trug. Und nun kommt immer der Knackpunkt: Lange Haare brauchen Pflege und mit Pflege meine ich nicht Toupieren und einfach danach ein Kur reinklatschen, weil man das Knäul nicht auseinander bekommt. Für Extensions braucht man spezielle Bürsten, die man in Friseurbedarfsläden oder im Internet kaufen kann und eine gute Pflege.

Man hört so einiges was Pflege betrifft. Die einen sagen, man kann Produkte aus einer Gliss Kur Reihe benutzen, die Anderen schwören auf High End.

 

Ich möchte noch einmal betonen, dass die folgenden Infos allein aus meiner Erfahrung heraus entstanden sind! Vielleicht ist es bei anderen Frauen anders.

 

Ich habe mich für eine Pflegeserie aus dem High End Bereich entschieden.

Selbst meine normalen Haare sind komplett anders seit dem ich keine Drogerieprodukte mehr benutze. In den meisten Drogerie Shampoos sind Silikone enthalten. Im ersten Moment sind diese nicht schädlich. Aber sie legen sich wie ein Schutzfilm um das Haar. Ergebnis ist diese Weichheit nach dem Waschen und der Glanz. Leider nehmen die Haare dadurch auf Dauer gesehen keine bzw. kaum noch Pflege auf und werden stumpf und glanzlos. Die Haarstruktur wird porös. Einige klagen auch über anschließende Trockenheit ihrer Haare. Das Silikon lagert sich ebenfalls auf der Kopfhaut ab und wird zu einer Belastung. Gerade ich hatte schon immer Schuppenprobleme aber eine Zeit lang wurde es richtig schlimm.

Im Prinzip sind auch in High End Sachen Silikone drin, aber eine andere Art von Silikonen und zwar die wasserlöslichen Silikone. Die lassen sich im Gegensatz zu den nicht wasserlöslichen besser entfernen und haften sich nicht ans Haar.

Abhilfe kann z.B. ein Haarpeeling schaffen, dass ich vor meiner Haarverlängerung auch anwenden musste. Es entfernt das Silikon aus den Haaren. Silikonhaltige Shampoos sollte man bei Echthaarextensions meiden. Silikone kommen dazu führen, dass die Bondings rausrutschen, da die Haare glatt werden. Alkohol sollte ebenfalls nicht verwendet werden bzw. keinen Kontakt mit den Bondings haben.

Man bekommt nach einer Haarverlängerung eine Pflege von dem Frisör empfohlen. Das hängt natürlich immer davon ab, welche Produkte von dem Frisör selbst vertrieben werden. Man kann sich aber auch selbst informieren z.B. im Hagel Shop.

Ich wollte schon immer mal Redken probieren und habe mich nach eingehender Beratung für diese Serie entschieden:

IMG_8699

Redken Extreme

 

Man kann Extensions mit Problemhaaren vergleichen: sie brauchen Pflege. Gerade deshalb, weil die Haare “tot” mit dem Bonding an den Naturhaaren verbunden sind sprich sie haben keine Wurzel mehr, die sich versorgt. Deshalb die Serie für geschädigtes Haar.

Wichtig ist es auch, die Haare öfters als normal zu kuren mit einer feuchtigkeitsversorgenden Haarkur. Ich kure meine Haare 2-3 die Woche. Im Winter ist es besonders wichtig, da durch die trockene Heizungsluft alles noch mehr strapaziert wird. Meine normale Haarwäsche beginnt mit dem Shampoo, dann Conditioner (nur in die Längen) und nachdem die Haare handtuchtrocken sind, füge ich noch ein Serum in die Längen. Ich haben für alle Produkte zusammen etwas über 50 Euro ausgegeben und benutze sie seit 3 Monaten durchgängig.

Man darf die Haare (egal ob es die eigenen sind oder nicht) niemals feucht rubbeln! Eher sorgsam mit dem Handtuch ausdrücken.

Vor dem Schlafengehen sollten die Haare trocken sein, nie mit feuchten Haaren schlafen gehen! Ein lockerer Zopf ist Pflicht, ansonsten verfilzt alles. Und das Wichtigste beim Kämmen: die Haare in verschiedene Partien abteilen und jede Partie dann mit der einen Hand festhalten und mit der anderen Hand bürsten! Ihr zieht Euch sonst die Bondings nach und nach raus. Die eigenen Haare mögen dieses Reißen übrigens auch nicht.

Nach ca. 2 Monaten solltet Ihr zum Reinigungsschnitt gehen. Das heißt nix anderes, als dass die Haare, die sich um die Bondings wickeln, abgeschnitten werden. Ihr müsst Euch das so vorstellen: eure Haarsträhnen halten die Extensions. Gleichzeitig fallen aber Eure Haare trotzdem natürlich täglich aus. Diese Haare fallen nicht normal zu Boden, sondern bleiben in den Bondings und wickeln sich drum. Lässt man das nicht kontrollieren verfilz alles.

 

Sind Haarverlängerungen schädlich?

 

Ja und Nein. Natürlich ist es nicht natürlich, wenn man sich Haare “anschweißen” lässt. Sie gehören da nicht. Es spielt auch immer eine Rolle, ob sie gut angebracht werden und vor allem muss man mit den Haaren gut umgehen. Einfach zum Frisör rennen und denken, dass man jetzt 4-6 Monate nix mehr machen muss ist genauso falsch wie falsche Experimente. Pflegt man nicht richtig bilden sich Verfilzungen, die man am Ende nicht mehr entwirren kann. So entstehen dann die “Löcher”.

Haarverlängerungen kosten nicht umsonst mehr Geld. Es ist ein hoher Aufwand an Zeit (ich brauchte 4 Stunden) , die Haare müssen eine gute Qualität haben und der Frisör muss sein Handwerk verstehen.

Es gibt Menschen, deren Haare so glatt sind, dass sie die Bondings nicht halten können. Wenn man sehr wenig Haare hat, sollte man eine geeignete Methode wählen. Und die Bondings müssen auch einen Mindestabstand zur Kopfhaut haben.

Eine Haarverlängerung hält ca. 4-6 Monate im Durschnitt. Es ist ne Menge Kohle, die da auf am Kopf hinunter hängt so sollte man auch damit umgehen.

 

Würde ich es noch einmal machen lassen?

 

Eindeutig ja! Es gibt viele Gründen, wieso sich Frauen Haare setzen lassen. Entweder weil sie den Übergang zwischen kurz und lang überbrücken wollen oder, weil sich dickeres Haar haben wollen. Für mich war es jeweils 50%. Ich hatte mir die Haare bis knapp über die Schulter abschneiden lassen. Ich wollte wieder lange Haare und auch dickeres Haar.

Seit dem ich Redken benutze hängen meine eigenen Haare nicht mehr schlaff runter oder teilen sie in rechts und links auf.

 

Mein Tipp:

 

Lasst es bei einem Fachmann machen. Achtet auf die Methode und auf die Qualität der Haare. Kennt Euren Haartyp. Ich habe feines Haar aber dafür sehr kraftvolles Haar. Wenn Ihr mit etwas nicht zufrieden seit reklamiert es! Und pflegen, pflegen, pflegen und geht zum Reinigungsschnitt.